Online-Magazin zur UEFA-Fünfjahreswertung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gedanken

 

 

 

 

 

 

Willkommen

Wir über uns

Allgemeines

Aktuelles

Archiv

 

Lexikon und FAQ

Gästebuch

Impressum

Fünfjahreswertung

Forum

Grafiken-Bilder

Rotation

Jäger+Gejagte

Englands Marsch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Rotation der zweiten Garde
Hinter den fünf großen europäischen Ligen (England, Spanien, Italien, Frankreich und Deutschland) folgt eine ganze Reihe von kleineren Ligen. Diese „zweite Garde“ umfasst unter anderem Portugal, Russland, die Niederlande, die Türkei, Griechenland und neuerdings auch Rumänien. Typisch für diese Ligen ist ein großes internes Leistungsgefälle: hinter zumeist zwei oder drei Vereinen, die im europäischen Vergleich absolut konkurrenzfähig sind, klafft sofort eine größere Lücke. Die anderen Vertreter dieser Liga sind deutlich schwächer und zudem in ihren Leistungen sehr inkonstant.

In der 5-Jahres-Wertung ist zwischen diesen Ligen seit vielen Jahren eine turbulente Rotation zu beobachten. Rumänien, das innerhalb von zwei Spielzeiten von Platz 25 auf Platz 7 emporgeschossen ist, stellt hierbei zwar einen Sonderfall dar, doch auch die anderen Vertreter dieser zweiten Garde legen in der 5JW teilweise wahre Achterbahnfahrten hin. Griechenland war 1998 noch auf Platz 6, liegt nun schon seit Jahren auf dem 15. Rang, scheint sich nun allmählich aber wieder nach vorne zu schieben. Portugal, das zuletzt (hauptsächlich wegen des starken FC Porto) jahrelang ein Abonnement auf Platz 6 zu haben schien, lag noch vor ein paar Jahren ebenso stabil auf Platz 10.

Diese Schwankungen in der 5JW sind allerdings nur teilweise auf schwankende Leistungen zurückzuführen. Mindestens ebenso ursächlich für diese Achterbahnfahrten ist die Systematik der 5JW. Dieses Phänomen soll am Beispiel von Rumänien dargestellt werden, auch wenn ausdrücklich darauf hingewiesen werden muss, dass es sich hierbei aufgrund der extremen Sprünge um einen absoluten Sonderfall handelt.

Noch im Sommer 2005 lag Rumänien in der 5JW auf dem 25. Rang. 15,457 Punkte standen auf dem Konto, ein Wert, den das Land anschließend innerhalb eines Jahres mehr als verdoppeln konnte. Dies verdankten die Rumänen neben starken Leistungen aller drei Bukarester Vereine auch der Tatsache, dass man aufgrund der schlechten Platzierung auch nur mit drei Vertretern in den Europapokal hatte starten dürfen. Da in der 5JW die Gesamtzahl der Punkte durch die Gesamtzahl der teilnehmenden Mannschaften geteilt wird, schlug jeder Punkt, den ein rumänischer Verein holte, in der 5JW mit 0,333 Punkten zu Buche.
Hinzu kam der „Vorteil“, dass alle rumänischen Vertreter mehrere Qualifikationsrunden hatten absolvieren „dürfen“. Die dort erzielten Punkte zählten zwar weniger, doch angesichts der schwachen Gegner konnten die drei Vereine aus Bukarest auch dort bereits kräftig das Punktekonto aufstocken.

Nach nur einer Saison hatte sich Rumänien also auf Platz 10 der 5JW katapultiert
. Nun jedoch kam ein weiteres Element dieser Wertung ins Spiel: die verzögerte Auswirkung.
Im Interesse der Planungssicherheit muss bereits vor Beginn einer nationalen Saison feststehen, wie viele Europapokalplätze an ihrem Ende vergeben werden. Daher gilt die 5JW am Ende einer Europapokalsaison nicht für die nächste, sondern erst die übernächste Spielzeit.
Sprich: als die rumänische Liga im Sommer 2005 den Betrieb aufnahm, war das gute Abschneiden der Vereine im Europacup natürlich noch nicht absehbar. Ebenso wenig absehbar war, dass sich das Land in der 5JW auf Platz 10 würde schieben können. Daher wurden in der rumänischen Liga in diesem Jahr auch nur 3 Europapokalplätze ausgespielt.

Damit ging Rumänien im Sommer 2006, obwohl bereits auf Platz 10 der 5JW stehend, weiterhin mit nur 3 Teilnehmern in den UEFA-Cup bzw. die Champions-League. Und erneut begann das Punktesammeln – im Gegensatz zu allen anderen Nationen um Platz 10 der 5JW herum – bereits in den ersten Qualifikationsrunden. Neben den ausgezeichneten sportlichen Leistungen trug dies dazu bei, dass die drei Bukarester Vereine auch 2006/07 wieder unfassbar viele Punkte für ihr Land holen konnten und zwischenzeitlich sogar die Gefahr bestand, dass Rumänien Deutschland in der 5JW überholen könnte.

Diese Gefahr (aus deutscher Sicht) scheint inzwischen abgewendet, was nicht zuletzt daran liegt, dass die rumänische Liga wie alle Ligen der „zweiten Garde“ nicht ausreichend homogen ist. Hinter den drei Bukarester Vertretern klafft nämlich eine große Lücke. 2007 nämlich durfte Rumänien (dank des 10. Platzes 2006) plötzlich mit 5 Vertretern international spielen. Doch weder CFR Cluj noch Otelul Galati überstanden die Qualifikation für den UEFA-Cup. Dennoch wurde die Punktzahl aller Vertreter nun nicht mehr durch 3, sondern durch 5 geteilt, die Punkte der Bukarester Teams waren also in der 5JW plötzlich deutlich weniger „wert“. Dieser Effekt wird sich noch weiter verstärken, wenn Rumänien in der Saison 2008/09 (wegen des 7. Platzes 2007) mit mindestens 6 Mannschaften ins Rennen geht. (Hinzu kam, dass auch die Vertreter aus Bukarest ein deutlich schwächeres Jahr erwischten).

Die aktuell gute Platzierung in der 5JW könnte sich für Rumänien also als Problem für die Zukunft erweisen. Spätestens, wenn im Sommer 2012 das letzte der beiden überragenden Jahre gestrichen wird, könnte Rumänien also wieder in der Achterbahn sitzen. Diesmal jedoch würde es steil bergab gehen.

UrmelAusmEis